Die Corona-Krise schafft oder verschärft finanzielle Krisen. Schuldnerberatung ist in dieser Zeit wichtig. Wir halten unser Angebot weiterhin kostenfrei, ohne Wartezeiten und für jeden offen.

Selbstverständlich passen auch wir unsere Tätigkeit an. Da uns bewusst ist, dass einige unserer Ratsuchenden zu den Risikogruppen gehören, ist uns auch bewusst, dass die Einhaltung unseres Hygienekonzepts wichtig ist. Wir nehmen die Situation ernst.

Mit dem Ziel, Sie und uns zu schützen, haben wir eine ganze Reihe an Maßnahmen ergriffen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie uns anrufen. Wir besprechen dann gerne am Telefon, wie wir Sie in diesen besonderen Zeiten am besten beraten können.

Grundsätzlich halten wir uns während der Corona-Krise an folgende Überlegungen:

Beratungsgespräche führen wir in erster Linie per Telefon durch. Auch Videoberatung ist möglich. Außerdem haben wir auf unserer Internetseite wichtige Themen zum Vor- und Nachbereiten von Beratungsgesprächen veröffentlicht.

Unsere Signal-Nummer: 0176 62 38 25 91

Bei der Übergabe von Unterlagen bevorzugen wir den elektronischen Weg. Wir nutzen das Programm „Signal“. Es funktioniert ähnlich wie WhatsApp. Wir erklären Ihnen das gerne. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt für die Nutzung von solchen „Messangern“ Empfehlungen, welche das von uns genutzte Programm „Signal“ erfüllt.

Beratungstermine und die Übergabe bzw. das Zusenden von Unterlagen können im Ausnahmefall durchgeführt werden. Dies stimmen wir dann vorher telefonisch mit Ihnen ab. Kommt es zu Beratungen hier in unserem Haus, haben wir auch dafür eine ganze Reihe an Maßnahmen ergriffen, um das Ansteckungsrisiko zu senken.

Während der Beratung tragen sowohl Berater als auch Ratsuchender Masken. Bitte kommen Sie mit Maske zur Beratung. Falls Sie keine Maske besitzen, haben wir welche vorrätig.

Im Gebäude sind Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände für das Betreten und das Verlassen unserer Räumlichkeiten vorhanden.

Wir bitten Sie, pünktlich zum Beratungstermin zu kommen, damit es zu keinen Ansammlungen von Menschen im Wartebereich kommt. Fallen doch einmal Wartezeiten an, bitten wir Sie, sich möglichst vor dem Gebäude aufzuhalten und pünktlich zur Beratung hinein zu kommen.

Die Beratungssituation findet als Einzelberatung statt. Zwei Meter Abstand zwischen Berater und Ratsuchendem können aufgrund der Größe der Beratungsräume eingehalten werden. Nach Möglichkeit wird bei geöffnetem Fenster beraten. Zwischen Berater und Ratsuchenden steht zusätzlich eine Plexiglaswand.

Die Beratungsdauer versuchen wir möglichst kurz zu halten. Im Idealfall unter 15 Minuten. Laut Robert-Koch-Institut gelten Kontakte mit Infizierten über mehr als 15 Minuten als Hochrisikokontakte. Solche Hochrisikokontakte versuchen wir zu vermeiden.

Das sind einige unserer Eckpunkte für die Beratung und des Hygienekonzepts während der Corona-Krise. Zögern Sie nicht, uns anzurufen. Wir werden einen Weg finden, Sie auch in diesen Zeiten zu unterstützen..

Zögern Sie nicht, uns anzurufen.

Wir werden einen Weg finden, Sie auch in diesen Zeiten zu unterstützen..